Warum du dich in Südafrika nicht fürchten musst

eingetragen in: Afrika, Allgemein | 0

Südafrika wird immer mit hoher Kriminalität in Verbindung gebracht. Die meiste Kriminalität spielt sich allerdings in den Townships unter den Schwarzen selbst ab. Dennoch musst du ein paar Regeln befolgen um nicht in heikle oder gar bedrohliche Situationen zu kommen. Es hängt grundsätzlich mal sehr viel davon ab in welchem Gebiet du dich gerade aufhältst. Entlang der Garden Route (Port Elizabeth bis Kapstadt) gibt es viele Gegenden wie beispielsweise Tsitsikamma oder Knysna die mit Kriminalität sehr wenig am Hut haben. Da kannst du dich auch in der Nacht ohne bedenken bewegen. In Johannesburg, Durban oder East London ist das dann schon mal nicht mehr so einfach. Da gilt es strikte Regeln zu befolgen. Meinen persönlichen Regelkatalog findest du hier.

Erkundige dich Vorort in deinem Hotel/Hostel/Backpacker auf was du in dieser Gegend achten solltest.

Unter Tags:

  • Entlang der Garden Route kannst du dich während des Tages grundsätzlich überall frei bewegen. Selbstverständlich solltest du nicht mit Bargeld herum prahlen oder deine Rolex zur Schau stellen. Einzig Townships sollten untertags nur mit einem Ortskundigen besucht werden. Am besten eine Führung buchen.

  • In Johannesburg solltest du dich auch Untertags nur mit Ortskundigen bewegen. Es gibt verschiedenste Touren in Johannesburg die dich sicher durch die Stadt bringen. Auch Soweto, der größte Township in Südafrika kann mit so einer Tour gefahrlos besucht werden.

  • In Durban und East London war ich nur in größeren Gruppen unterwegs. Das würde ich dir in diesen Städten auch empfehlen.

Bei Dämmerung und Nachts:

  • Mach dich nicht selbst zum Opfer in dem du betrunken durch die Gassen wankst. Wenn du das ein oder andere Glas zu viel genommen hast, dann nimm dir zumindest ein Taxi um nach Hause zu kommen. Lass dich von keiner fremden Person nach Hause führen und geh mit niemanden mit nach Hause.

  • In der Nacht solltest du dich auf den Straßen grundsätzlich nur in größeren Gruppen bewegen. Am sichersten ist es ein Taxi/Uber zu nehmen. Auch bei kurzen Distanzen sind diese Regeln zu beachten. Selbst wenn es sich nur um einen Häuserblock Entfernung handelt. Vorallem dunkle Orte mit wenig Menschen gilt es zu meiden.

  • Bei Dämmerung gelten die gleichen Regeln wie in der Nacht. Gerade bei Einbruch der Dunkelheit habe ich meine persönlich heikelste Situation erlebt.

  • Wenn du das Nachtleben erkunden willst dann lass dir am besten von deinem Hotel/Hostel/Backpacker Tipps geben wohin du gehen kannst. Solltest du Lokalitäten aufsuchen wollen wo sich hauptsächlich Schwarze aufhalten, dann mach das nur wenn dich ein Einheimischer begleitet dem du auch vertrauen kannst. Ich war in vielen "Black Bars" oder auch Clubs unterwegs wo wir die einzig Weißen waren. Wir hatten überall Locals dabei die auf uns geachtet hatten. Wir hatten niemals Probleme.

Mit dem Mietauto:

  • Türen generell verschlossen halten. Die meisten Fahrzeuge verriegeln nach wenigen Sekunden automatisch.

  • Keine Anhalter mitnehmen.

  • Nachtfahrten in Großstädten wie Johannesburg vermeiden.

Wenn du diese Regeln befolgst wirst du deinen Aufenthalt in einem der schönsten Ländern dieser Erde sehr wahrscheinlich ohne Vorfälle genießen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.