Singapur – Mount Faber & Sentosa

eingetragen in: Faber Peak, Mount Faber, Sentosa, Singapore | 0

Von unseren insgesamt 4 Singapur Tagen entschieden wir uns einen davon auf der Insel Sentosa sowie am Mount Faber zu verbringen. So machten wir uns auf in den Süden der Stadt, denn von dort kann man mittels Cable Car beides hervorragend erreichen. Die Mount Faber Line (so nennt sich eine der beiden Seilbahnen) hat eine Station mitten in der Stadt welche mittels UBahn leicht erreicht werden kann (Harbourfront Station). Die UBahn in Singapur ist im übrigen vollautomatisch, also ohne Fahrer. Das aber nur so nebenbei. An der Harbourfront Station angekommen folgt man einfach den Wegweisern bis hin zum Ticketschalter wo einem zum wiederholten male klar wird, dass Singapur nicht zu den günstigsten Destinationen dieser Welt gehört. Die Tageskarte für die Seilbahn kostet pro Person S$ 39 plus etwaige Attraktionen. Anmerkung hierzu: Du als Tourist bezahlst grundsätzlich schon mal um rund 20% mehr als "local people".  Wir entschieden uns für 2 Tagespässe plus ein Package welches es uns ermöglichte 2 Attraktionen unserer Wahl zu benutzen.

Selbstfahrende U-Bahn in Singapur

Das Cable Car Netz besteht aus der "Mount Faber Line", welche das Faber Peak als auch die Insel Sentosa miteinander verbindet sowie der "Sentosa Line", welche die 5 Quadratkilometer lange Insel erschließt. Es macht Sinn als erstes zum Faber Peak hochzufahren um danach die restliche Zeit auf Sentosa zu verbringen. Erstens hat man solange es hell ist die schönere Aussicht und zweitens benötigt man wesentlich mehr Zeit auf der Insel. Und hat einen die Insel erstmal in seinen Bann gezogen, kommt man dort nicht mehr so leicht weg. Vorallem dann, wenn man auch einen Besuch in den Universal Studios einplant. Dazu aber später noch mehr.

Blick aus der Cable Car
Blick aus der Seilbahn auf Sentosa in Singapur

Das Faber Peak bietet einen wunderschönen Blick auf Singapur und Sentosa. Aber das eigentliche Highlight ist die Bell of Happiness, eine ur alte Glocke die jeder Besucher einmal läuten muss. Zudem ist es Brauch eine kleine Glocke an das dortige Geländer zu hängen. Es hängen dort tausende von Glocken. Kleiner Tipp: Sei nicht so dumm wie wir und kaufe dir für S$ 10 Glöckchen, die es nur im Zweierpack gibt. Wenn du sie beschriften willst und gerade keinen Stift dabei hast werden nochmal S$ 2 fällig. Sei schlau und bestelle sie dir bevor du dort rauf fährst um rund 60 Cent pro Stück hier. Nach dem Glöckchen aufhängen gibt es dort oben nicht mehr viel zu tun. Somit stiegen wir wieder in die Cable Car und fuhren mit unseren 2 Attraktionsgutscheinen nach Sentosa.

Faber Peak - Singapur
Faber Peak - Singapur

Dort angekommen war unser erster Weg rauf zur "MegaZip", eine halbe Kilometer lange Zipline. Da durften wir erstmal feststellen, dass die ZipLine nicht in unserem Attraktionspaket enthalten ist. Da weiß man im ersten Moment nicht ob man lachen oder weinen soll. Egal. Am höchsten Punkt der Insel muss man dann noch einen Holzturm rauf. Irgendwann steht man dann in Mitten von Baumkronen und wartet bis die Crew "GO!" schreit und man losfährt. Es kann durchaus ein wenig dauern bis man tatsächlich an der Reihe ist. Zum einen ist die Zip Line sehr beliebt und zum zweiten schafft es nicht ein jeder bis ans andere Ende durchzurollen. Zumindest bei uns war es so, dass die Crew am anderen Ende den ein oder anderen erstmal vom Seil holen musste. Das kann schon etwas dauern. Nachdem man unten angekommen ist heißts wieder raufkommen. Entweder mit dem Bus oder man geht einfach zu Fuß. Wir haben uns für letzteres entschieden.

 

Wer sich dafür entscheidet die Universal Studios zu besuchen und davor die Zipline ausprobiert hat, sollte das Armband welches man dort bekommen hat auf keinen Fall wegschmeissen. Wir zumindest hatten das riesen Glück dass an diesem Tag das "Express Ticket" in den Universal Studios, welches normalerweise um die EUR 50 kostet, weiß war. Und auch das Zipline Armband war weiß. Wir wussten anfänglich gar nicht was uns geschieht nachdem uns die Guides zweimal hintereinander zu den Express Zugängen schickten. Bis wir schlussendlich draufgekommen sind, dass es das MegaZip Armband war, welches uns hier kostenlos Zutritt verschafft hat.

Universal Studios Singapur
Universal Studios Singapur

Wer noch nie in einem der unzähligen Universal Studios dieser Welt unterwegs war wird begeistert sein. Für mich war es mein erster Besuch und ich war mehr als begeistert. Gute 5 Stunden lang fuhren wir mit so gut wie allen Attraktionen zumindest einmal und schauten uns verschiedenste Shows an. Die beiden RollerCoaster und vorallem der 3D Indoor RollerCoaster von Transformers mussten mehrmals dran glauben. Genial kann ich da nur sagen. Fotografieren und Filmen ist meistens leider nicht erlaubt und dort wo es erlaubt war, wars nicht übermässig interessant es zu tun. Beim Essen hatten wir weniger Glück. Das "Hollywood China Bistro" ist definitv nicht zu empfehlen.

Universal Studios Singapur
Universal Studios Singapur

Singapur feierte gerade sein 50. jähriges Unabhängikeitsjubiläum und war dahingehend feierlich geschmückt. Am Weg Richtung Seilbahn leuchtete uns auch schon das Wahrzeichen Singapurs entgegen. Der Merlion (abgeleitet von Mermaid und Lion) wurde festlich mit einer Show beleuchtet. Das war echt sehenswert - Magic Moments.

 

Um zumindest einen unserer beiden Attraktionsgutscheine auf der Insel Sentosa einzulösen entschieden wir uns zum Schluss noch für eine Laser Licht Show "Wings of Time" direkt am Meer. Die Show war nett, aber mehr schon nicht. Mit der letzten Seilbahn fuhren wir schlussendlich wieder Richtung unserer Unterkunft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.