Singapur – Marina Bay Sands

eingetragen in: Marina Bay Sands, Singapore | 0

Das Marina Bay Sands Hotel in Singapore ist eines der Wahrzeichen dieser Stadt. Schon von der Ferne erblickt man die 3 Hotelblöcke welche das Infinity Pool im 57. Stock über sich tragen. Eine Nacht in diesem grandiosen Hotel kostet rund 175 Euro pro Person. Das ist die billigste Kategorie mit Blick auf den dahinter liegenden Garten sowie auf den Hafen. Da das Hotel mit 2560 Zimmer kaum ausgebucht ist, erhält man mit ein bisschen Glück beim Check-In ein kostenloses Upgrade auf ein besseres Zimmer mit Blick auf die Stadt und auf die davor liegende Bucht. Abends kann man sich direkt vom Zimmer aus die Lasershow am Marina Bay anschauen.

DCIM103GOPROG3854180.
Marina Bay Sands Singapur

Die Zimmer sind geräumig und sehr schön eingerichtet. Auch das Bett lässt einen schon mal die ein oder andere Stunde länger schlafen. Vorallem wenn man zuvor Tage oder sogar Wochen in Hostels unterwegs war, ist das eine sehr angenehme Abwechslung die man dann auch zu schätzen weiß. Beim betreten des Zimmers ziehen sich die Vorhänge automatisch zur Seite und das riesige Fenster eröffnet einem sehenswerte Blicke auf Stadt und auf den Marina Bay.

 

Als Hotelgast hat man direkten Zugang zum Infinity Pool sowie zu den dort liegenden Whirlpools. Wer den Pool das erste mal Betritt, dem wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit die Sprache verschlagen. Der Ausblick ist phänomenal und man kommt aus dem staunen gar nicht mehr raus. Selbstverständlich ist das Pool, welches sich mit fast 200 Metern länge über die Dächer streckt, die Hauptattraktion des Hotels und wird dementsprechend stark besucht. Schon in den frühen Morgenstunden tummeln sich jede Menge Menschen rum. Bei uns hielt es sich in Grenzen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es Tage gibt wo es ungemütlicher werden kann. Wie dem auch sei, solltest du deine Freundin dort mit rauf nehmen, stell dich darauf ein vieeeele Fotos schießen zu müssen.

Infinity Pool Marina Bay Sands
Infinity Pool im 57. Stock

Direkt unter dem Hotel befindet sich eine Shopping Mall mit den "Big Labels" dieser Welt. Da Singerpore schon bei den kleinen Dingen nicht gerade günstig ist, kann man sich vorstellen wie sich die Preise dort gestalten. Wer die noble Welt Singapores kennenlernen will, ist dort definitiv gut aufgehoben. Die Shops sind dementsprechend eingerichtet und zum Teil auch sehenswert. So gibt es Shops die am See liegen, aber mit der Rolltreppe aus der Mall zugänglich sind. Crazy kann ich nur sagen. Neben den unzähligen Shops findet man auch eine menge Cafes und Restaurants sowie ein Casino.

Hinter dem Hotel liegt der Hotelgarten. Wir hatten leider nicht mehr all zu viel Zeit um diesen ausgiebigst zu erkunden. Aber auch ein kurzer Spaziergang hat bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Blick auf den Garten - Marina Bay Sands
Blick auf den Garten - Marina Bay Sands

 

DCIM103GOPROGOPR4172.
Gardens by the bay - Marina Bay Sands Singapur

Es gibt allerdings auch Dinge welche zu bemängeln sind. So ist der Frühstücksbereich gleich neben dem Empfang. Das Ambiente in so einer großen Halle ist nicht gerade als nett zu bezeichnen. Es laufen hunderte Touristen um einen rum welche den Lärmpegel in die höhe treiben. Für uns zumindest war es kein Platz auf dem man länger verweilen möchte. Hinzu kommt das ewige warten auf den Check-In/Check-Out sowie auf den Gepäckraum. Die Schlangen erscheinen einem ewig und man verliert mit der Zeit die Geduld. Wir hatten Glück und wurden von einem Hotelmitarbeiter zu einem "Priority Check-Out" gelotst. Dort ging dann alles ganz schnell. Aufgrund der langen Wartezeit zum Gepäckraum, entschieden wir uns erstmal einen Kaffee trinken zu gehen. Nach rund einer Stunde war es dann auch dort möglich ohne lange Wartezeiten sein Gepäck aufzugeben.

Fazit: Wem es nach Singerpore treibt, der muss sich das Marina Bay Sands Hotel zumindest anschauen. Die Aussichtsplattform kann auch als Nicht-Hotelgast besucht werden (S$23). Wer es sich leisten will und kann, sollte nicht lange darüber nachdenken eine Nacht dort zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.