Malaysia – Cameron Highlands

eingetragen in: Cameron Highlands, Malaysia | 0

Cameron Highlands

Die Fahrt auf die Cameron Highlands erwies sich als ziemlich herausfordernd. Der Bus fährt 2 Stunden lang nur Serpentinen entlang undBildschirmfoto 2016-03-19 um 18.32.44 man wird regelrecht hin und her geworfen. Speziell die Fahrweise der Busfahrer  trägt seines dazu bei, dass es mit der Zeit ganz schön anstrengend wird. Umso schöner ist es dann endlich angekommen zu sein. Unser Ziel war Tanah Rata, eine kleine aber sehr lebendige Stadt auf den Highlands und so ziemlich für jeden Reisenden Ziel in Malaysia.

Wir wurden gleich mal herzlichst empfangen. Eine kleine Gruppe Malaien an einem der unzähligen Straßenstände lud uns zu einer Durian Verkostung ein. Durian ist eine Frucht mit einem unglaublich unangenehmen Geruch, der einem erstmal davon abschreckt sie zu essen. Aber man muss sagen, sie schmeckt nicht so wie sie riecht. Ganz im Gegenteil, sie schmeckt sogar ziemlich gut. Dementsprechend verwenden sie die Malaien so für ziemlich alles was man sich vorstellen kann. Es gibt unter anderem Durian Eis, Durian Pfannkuchen, Durian Chips etc etc. Durian ist wie der Rooibos Tee in Südafrika oder das Wiener Schnitzel in Wien. Man erhält sie an jeder Ecke. In jedem Fall sollte man die sogenannte Kotzfrucht zumindest einmal gekostet haben.

Durian

Als Hostel hatten wir uns für die Orchid Lodge entschieden. Die Zimmer sind gemütlich und die Betten erste klasse. Da es auf den Cameron Highlands vom Klima her etwas kühler ist, bekommt man hier auch richtige Decken. Die kühle Luft am Abend und in der Nacht tut zur Abwechslung sehr gut. Nachdem uns ein junger Deutscher, welcher hier gegen Unterkunft kostenlos arbeitet, in die Gepflogenheiten der Orchid Lodge eingeführt hat, gab er uns noch ein paar Tipps mit auf den Weg. Einen super Tipp den wir auch gleich ausprobieren mussten war das Trampen. Auf dem Weg zur ersten Teeplantage versuchten wir auch gleich unser Glück und streckten einfach mal am Straßenrand den Daumen hoch. Und tatsächlich, keine 5 Sekunden später hielt auch schon der erste Pick Up an um uns mitzunehmen. An dieser Stelle muss auch erwähnt werden, dass die Locals gerne Leute mitnehmen und nur in den seltensten Fällen Geld dafür annehmen.

Die erste Teeplantage die wir besuchten war die der Bharat-Group. Sie liegt nicht weit von Tanah Rata entfernt und lässt sich mit dem Auto (trampen) bzw. Moped (ausleihen) sehr leicht erreichen. Dort angekommen staunten wir nicht schlecht bei dem Wahnsinns Ausblick auf die Teefelder die in den Bergen hingen. Man könnte es als die unendlichen weiten des Tees bezeichnen. Faszinierend. Nachdem man erstmal ausgestaunt hat kann man ein bisschen durch die Teefelder laufen. Ein kleiner Weg führt abwärts zu einem kleinen Wasserfall von welchen man die umliegenden Hügel nochmal in ruhe bestaunen kann. Dann stattet man am besten dem Teehaus einen Besuch ab wo man bei einem Tässchen Tee gleich gleich nochmal die Gelegenheit hat weiter die Aussicht zu genießen. Richtig genial wird es wenn der Nebel tief steht und teile der Plantagen bedeckt.

Cameron Highlands Teeplantage

 

Die größte Blume der Welt

Auf den Cameron Highlands befindet sich ein Dschungel welcher entweder auf eigene Faust oder mit einem Guide durchwandert werden kann. Wir entschieden uns für eine Tagestour welche eine 5 stündige Wanderung (2,5 Stunden hin, 2,5 Stunden zurück) sowie den Besuch des Mossy Forest, ein unberührter Wald am höchsten Punkt der Highlands beinhaltet. Wer die Rafflesia (Gigantenblume) sehen will, kommt um eine Tour nicht herum, denn sie wächst irgendwo versteckt im Dschungel wo man ohne Guide wohl kaum eine Chance hat sie zu finden. Ausserdem benötigt man etwas Glück, denn die Blume blüht nur eine Woche lang und es kann schon einige Zeit dauern bis die nächste erblüht.

Rafflesia - Schmarotzerpflanze

 

Für die Wanderung empfiehlt sich eine lange Hose, denn am Weg zur Pflanze begegnet man einer Menge Moskitos sowie Blutegel. Bei unserer Wanderung kam eine Dame mit nagelneuen weißen Lacoste Schuhen. Das dies nicht unbedingt die schlaueste Wahl des Schuhwerks war muss wohl nicht ausdrücklich erwähnt werden. In jedem Fall sollte man sich Wasserflaschen sowie einen Regenschutz mitnehmen, denn in den Highlands regnet es sehr oft und dann meistens sehr stark. Ansonsten heißt es durchhalten, durchhalten und nochmals durchhalten. Es ist schon ziemlich anstrengend und der ein oder andere denkt auch ans Umkehren. Allerdings wird man von einer Gruppe Buschmänner begleitet, welche Barfuss hinter einem her laufen und schauen das alle Teilnehmer es bis zur Blume schaffen. Also man wird hier schon motiviert und es ist auch kein Beinbruch wenn man etwas länger braucht. Bei uns teilte sich die Gruppe auf halbem Weg in 3 kleinere Gruppen auf. Am Ende kamen alle an.

Jungle Trekking - Cameron Highlands

 

Nachdem wir 5 Stunden durch den Dschungel gewandert sind, wartete wieder ein längere Fahrt mit dem Jeep auf uns. Wir fuhren auf eine weitere Teeplantage, dem größten Teeproduzenten Malaysias. Den Tee von BOH erhält man in Malaysia überall. Wir erhielten eine kleine Führung durch den Verarbeitungsprozess sowie die Möglichkeit zur Teeverkostung.

Mossy Forest - Unberührter Urwald

Anschließend ging es weiter zum Mossy Forest, dem unberührten Urwald am höchsten Punkt der Cameron Highlands. Das war wieder einer dieser magischen Momente, die nur schwer zu beschreiben sind. Es herrscht toten Stille und man ist umgeben von unberührter Natur. Es regnete leicht und das Moos auf den Bäumen war mit Wassertropfen bedeckt. Unser Guide, welcher zusehends auftaute - zu Beginn war er eher rau und unfreundlich - führte uns auf den höchsten Punkt. Dort kann man eine Aussichtsplattform besteigen und einen Blick über die Baumkronen werfen. Anschließend gingen wir eine kleine Runde durch den Wald wo wir die Kannenpflanze, eine fleischfressende Pflanze kennenlernen durften. Der Besuch des Mossy Forests war leider nicht all zu lange. Nach etwa einer Stunde - wenn überhaupt - sind wir wieder zurück zum Jeep um unsere Reise Richtung Hostel anzutreten. Dennoch gehört dieser Besuch zu jenen die einem länger in Erinnerung bleiben werden.

Mossy Forest - Kannenpflanze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.